Sammelband "NS-Provenienzforschung an österreichischen Bibliotheken" jetzt kostenlos online zugänglich

Veröffentlicht am Aktualisiert am von


Knapp ein Jahr nach dem Erscheinen des Sammelbandes NS-Provenienzforschung an österreichischen Bibliotheken - Anspruch und Wirklichkeit sind nun alle Beiträge open access zugänglich.

Der Band erschien 2011 als Band 10 der Schriften der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare und fand über Österreich hinaus als wichtiger Beitrag zur NS-Provenienzforschung und Bibliotheksgeschichte im deutschsprachigen Raum Beachtung. Er steht in engem Zusammenhang mit der von der UB Wien initiierten Arbeitsgruppe NS-Provenienzforschung der VÖB.

Über die Plattform E-LIS  (e-prints in library and information science) sind sämtliche Beiträge  komplett als PDF-Dateien abrufbar (zum Inhaltsverzeichnis ).

sammelband_provenienzforschung.jpg Bauer, Bruno, Christina Köstner-Pemsel und Markus Stumpf (Hrsg.): NS-Provenienzforschung an österreichischen Bibliotheken: Anspruch und Wirklichkeit (Schriften der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare 10). Wolfgang Neugebauer Verlag GesmbH: Graz-Feldkirch 2011, 542 Seiten

Aus Rezensionen:

"Ein gewichtiges, ein in jeder Hinsicht wichtiges Buch" (BuB – Forum Bibliothek und Information)

"wichtiger Baustein zur Ermittlung von NS-Raubgut in ehedem großdeutschen Bibliotheken und damit zugleich auch zur deutsch-österreichischen Bibliotheksgeschichte der NS-Zeit" (Informationsmittel – IFB)

"Den HerausgeberInnen ist gelungen, was noch vor drei Jahre unrealistisch erscheinen musste" (Mitteilungen der Gesellschaft für Buchforschung in Österreich)

Links:

Universität Wien