Ehrenabend Irena Sendler

Ehrenabend Irena Sendler

Veranstaltungsdatum unbekannt

Das Polnische Institut Wien lädt herzlich zum Ehrenabend für Irena Sendler am 23.10.2007 um 18.30 Uhr in der Universitätsbibliothek, Außenstelle Teinfaltstraße ein.

Mit einer Veranstaltung ehrt das Polnische Institut Wien die Polin Irena Sendler, die während des Zweiten Weltkrieges im Warschauer Ghetto 2500 jüdische Kinder vor dem sicheren Tod bewahrt hat. Es wird das Buch von Anna Mieszkowska "Die Mutter der Holocaust-Kinder. Irena Sendler und die geretteten Kinder aus dem Warschauer Ghetto" vorgestellt.
Die Veranstaltung dokumentiert das Leben von Irena Sendler (geb. 1910), die in diesem Jahr für ihre mutigen Taten für den Friedensnobelpreis nominiert worden ist.
Anhand persönlicher Aufzeichnungen und Erinnerungen der mittlerweile 97-jährigen Irena Sendler, erzählt die Journalistin Anna Mieszkowska, deren bislang fast unbekannte Geschichte. Als Krankenschwester für Epidemienkontrolle erhielt Irena Sendler Zugang zum Warschauer Ghetto, aus dem sie die Kinder in Säcken und Kisten, mit Schlafmitteln betäubt, durch Keller und Abwasserkanäle herausschleuste.
1965 wurde Irena Sendler als "Gerechte unter den Völkern" mit der höchsten Ehrung des Staates Israel ausgezeichnet, 2003 erhielt sie den Jan-Karski-Preis.

Buchpräsentation

  • "Die Mutter der Holocaust-Kinder. Irena Sendler und die geretteten Kinder aus dem Warschauer Ghetto"
  • Gespräch mit der Autorin Anna Mieszkowska
  • Moderation: Urszula Usakowska-Wolff (Übersetzerin)

Irena Sendler heute

Wir möchten Sie zugleich auf die Ausstellung "Oneg Schabbat und das Warschauer Ghetto" an der Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte, die am 18. Oktober 2007 um 18 Uhr ebendort eröffnet wird, hinweisen.
Universität Wien