Buchpräsentation "Il Dubbio - Der Zweifel" von Nuccio Pepe

Ildubbio.jpg

Buchpräsentation "Il Dubbio - Der Zweifel" von Nuccio Pepe

Mittwoch, 25. April 2012, 0.00 Uhr,

Wir laden herzlich zur Buchpräsentation "Il Dubbio" von Nuccio Pepe ein. In Anwesenheit des Autors werden über das Buch und seine zentralen Themen Wolfgang Greisenegger, Gualtiero Boaglio, Leoluca Orlando und Felicitas Heimann-Jelinek vortragen.

Nuccio Pepes 2010 im Verlagshaus Torri del Vento erschienener Roman ist zwischen Palermo, München und Wien angesiedelt, kulturgeschichtlich aber v.a. in Hinblick auf das jüdische Wien interessant. Schon der Titel Der Zweifel spielt darauf an, dass
hier eine ambivalente, konfliktreiche Geschichte erzählt wird.

"Il dubbio" basiert auf zahlreichen Gesprächen des sizilianischen Autors mit seinem langjährigen Freund David Vyssoki, Psychiater und Gründer des Psychosozialen Zentrums Esra in Wien.

Im Mittelpunkt der Erzählung steht die Freundschaft des Protagonisten Natham zur Erzählerfigur, die einst aus dem Streit um einen Sitzplatz im Zug von Venedig nach Wien
hervorgegangen ist. Natham, der wie sein Lessingscher Namensvetter nie aufgehört hat, nach der Wahrheit zu suchen, entdeckt in einem Archiv in München ein Dokument mit dem Namen seines Schwiegervaters. Damit stellen sich ihm einige Fragen, die die Vergangenheit seiner Familie und die Wiens berühren: War der Schwiegervater an der Deportation seiner Eltern nach Dachau beteiligt? Wo haben die Wege dieses Mannes die seiner Mutter gekreuzt?

Nuccio Pepes Roman handelt von der Notwendigkeit, mit der Wahrheitssuche nie aufzuhören, ist aber auch eine Warnung davor, sich auf vermeintlichen Gewissheiten auszuruhen. Er ist eine Huldigung an die Hoffnung, so Leoluca Orlando in seinem
Vorwort, die Hoffnung als unabdingbares Gegenstück des notwendigen Zweifelns.

Programm

Maria Seissl, Begrüßung

Wolfgang Greisenegger
Der verkaufte Schatten

Gualtiero Boaglio
Fragmente aus der Vergangenheit. Nuccio Pepes il dubbio

Leoluca Orlando
Il dubbio, Der Zweifel. Aus Sicht eines prominenten Sizilianers

Felicitas Heimann-Jelinek
Die Ausstellung "Ordnung muss sein" als Strategie zur Darestellung von Geschichte

Im Anschluss findet ein Gespräch mit Nuccio Pepe, David Vyssoki und den Vortragenden statt.

Nuccio Pepe
1957 als Damiano Pepe in Bompietro bei Palermo geboren; Medizinstudium in Palermo; ab 1990 als Unfallchirurg im Ospedale Civico in Palermo tätig; 2005 vollzieht er eine radikale Wende in seinem beruflichen Werdegang mit dem Wechsel in ein Hospiz (Palliativmedizin für Krebskranke im Endstadium), das er mittlerweile leitet. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.
Seit 2008 schreibt Nuccio Pepe im Forum InPuntadiPenna.org
In der Anthologie „La mano che scrive vale la mano per arare“, Bd.II, der Autoren des Forums InPuntadiPenna.org hat er 2009 eine Erzählung und ein Gedicht veröffentlicht.