Ausstellung: Auswanderer werden Mitbürger - Die Iren in Europa 1600 - 1800

irish.jpg

Ausstellung: Auswanderer werden Mitbürger - Die Iren in Europa 1600 - 1800

Ab Donnerstag, 24. Januar 2013, 0.00 Uhr,

„Je mehr Iren in österreichischen Diensten stehen, um so besser! So werden unsere Truppen immer gute Disziplin halten; ein irischer Feigling ist eine große Seltenheit." (Kaiser Franz I. Stephan)

Feldmarschall Maurice Lacy, der unter Maria Theresia und Joseph II. diente, ist nur ein Beispiel für die vielen tausenden irischen Migranten und deren Nachkommen, die während des 17. und 18. Jahrhunderts in kontinentaleuropäischen Ländern unter anderem als Soldaten, Studierende, Priester, Kaufleute und in anderen Berufsfeldern ein wesentlich Teil der Gesellschaften ihrer Gastländer wurden.

Die Ausstellung Auswanderer werden Mitbürger - Die Iren in Europa 1600 -1800 erzählt ihre Geschichte.

Es handelt sich dabei um eine vom irischen Department of Foreign Affairs and Trade aus Anlass der irischen EU Präsidentschaft 2013 entwickelte und finanzierte Reiseausstellung und basiert auf einer Ausstellung der National Library of Ireland und steht in Zusammenhang mit einem Projekt der NUI Maynooth "The Irish in Europe Project".

Die Fachbereichsbibliothek Anglistik und Amerikanistik bedankt sich bei der irischen Botschaft in Wien und dem Institut für Anglistik und Amerikanistik der Universität Wien für das Zustandekommen dieser Ausstellung, die während der Bibliotheksöffnungszeiten besichtigt werden kann.