Buchpräsentation: "The Simpsons Did It!"

Simpsons.png

Buchpräsentation: "The Simpsons Did It!"

Mittwoch, 18. März 2015, 18.30 Uhr, FB Geschichtswissenschaften

Am 17. Dezember 2014 feierte die US-amerikanische Fernsehserie „The Simpsons" ihren 25. Geburtstag - ein bemerkenswertes Jubiläum. Schließlich ist die Serie mit mehr als 550 Folgen aus der täglichen Medienrealität gleich mehrerer Generationen an TV-Sehern und -Seherinnen kaum mehr wegzudenken. Sowohl die immense Popularität als auch die Wertschätzung durch die Kritiker machen die Simpsons zu einem nicht hintergehbaren populärkulturellen Phänomen. In Abgrenzung zu einem überkommenen Kulturbegriff beweisen sie nicht zuletzt, dass die wertendende Unterscheidung zwischen „Hoch"- und „Populärkultur" längst nicht mehr zeitgemäß sein kann. Der vorgestellte Sammelband deutet die Simpsons als mediale und analytische Matrix, in der Positionen einer intertextuellen und selbstreferentiellen Vorstellung von Postmoderne verhandelt werden können. Die beiden Medienhistoriker und Herausgeber Martin Tschiggerl und Thomas Wallach warfen die Frage auf: Wie viel Postmoderne steckt in den Simpsons? Oder: Wie viel Simpsons steckt in der Postmoderne?
Moderation: Stefan Zahlmann, Wien; Einleitung: Paul Ferstl
Simpsons.png