Guido Adlers Erbe. Restitution und Erinnerung an der Universität Wien

 © V&R unipress

© V&R unipress

Guido Adlers Erbe. Restitution und Erinnerung an der Universität Wien

Mittwoch, 8. November 2017, 19.30 Uhr, Institut für Musikwissenschaft

Am 8. November 2017 findet im Hörsaal 1 des Instituts für Musikwissenschaft die Buchpräsentation und Podiumsdiskussion "Guido Adlers Erbe. Restitution und Erinnerung an der Universität Wien" statt.

Zum Buch:
Die Bibliothek und das Schrifttum Guido Adlers (1855–1941), des prominentesten Vertreters der Musikwissenschaft der Universität Wien, wurde von den Nationalsozialisten unter reger Beteiligung von Mitarbeitern der Universität Wien geraubt und später nur zum Teil zurückgegeben. Im Rahmen der NS-Provenienzforschung an der Universitätsbibliothek Wien konnten Restbestände der Bibliothek Guido Adlers festgestellt werden. Auch ein Nachlassfragment wurde als bedenklich identifiziert und mit den Buchbeständen restituiert.

Der Sammelband stellt die Dokumentation des Symposiums zu Guido Adler aus dem Jahr 2013 dar und wurde mit neuesten Forschungsergebnissen und Quellenfunden erweitert sowie mit Beiträgen aus den USA und zur Musiksammlung des Instituts für Musikwissenschaft der Universität Wien ergänzt.

Das Buch gibt Aufschluss über den Umgang der Universität Wien mit ihrer Geschichte und leistet einen neuen Beitrag zur Aufarbeitung und Erinnerungsarbeit anhand der Auseinandersetzung mit Musik(wissenschaft).

Programm:

Begrüßung

Stephan Müller | Vizedekan, Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät, Universität Wien
Claudia Theune-Vogt | Dekanin, Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät, Universität Wien
Birgit Lodes | Institut für Musikwissenschaft, Universität Wien

Musik | Trio Kornauth: Lieder nach einem Gedicht von Li-tai-po

Egon Wellesz (1885–1974), Die geheimnisvolle Flöte Op. 15/1 (1913)
Anton Webern (1983–1945), Die geheimnisvolle Flöte Op. 12/2 (1917)
Egon Kornauth (1891–1959), Die geheimnisvolle Flöte Op. 24/1 (1918)

Am Podium (Kurzstatements und Diskussion)

Moderation: Michele Calella | Institut für Musikwissenschaft, Universität Wien
Markus Stumpf, Herbert Posch und Oliver Rathkolb | Hrsg. des Bandes vom Institut für Zeitgeschichte, Forum Zeitgeschichte und Universitätsbibliothek Wien, Universität Wien
Barbara Boisits | Österreichische Akademie der Wissenschaften, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz
Fritz Trümpi | Universität für Musik und darstellen Kunst Wien

Präsentation des historischen Clavichords

August Valentin Rabe | Institut für Musikwissenschaft, Universität Wien

Musik | Trio Kornauth:

Jenö Takács (1902–2005), Improvisationen nach Vogelstimmen für Flöte und
Klavier (1986)

Danach Brot und Wein

Der Band ist in print und open access bei Vienna University Press erschienen.
Alle Beiträge wurden peer reviewed.

Einladung zum Download (PDF)

Universität Wien