Logo Universitätsbibliothek Wien Universität Wien Universitätsbibliothek Wien

FB Botanik: E-Book des Monats Dezember 2016

Johan Ernst Gunnerus wurde am 26. Februar 1718 in Christiania (dem heutigen Oslo) in Norwegen geboren und studierte zunächst von 1737 bis 1740 an der Universität Kopenhagen, später reiste er an die deutschen Universitäten Halle und Jena, wo er einen Magistertitel erwarb. Gunnerus darf zu Recht als Multitalent gelten: Ab 1758 war er Bischof des Bistums Nidaros der evangelisch-lutherischen Norwegischen Staatskirche und lehrte Theologie an der Universität Kopenhagen. Zudem betätigte er sich biowissenschaftlich als Botaniker, Mykologe und Zoologe. Sein botanisches Hauptwerk ist die hier vorgestellte Flora Norvegica, die 1766 bis 1772 in zwei großformatigen Bänden erschien und insgesamt 1118 Pflanzenarten behandelte (der Pars posterior kann ebenfalls auf Phaidra gelesen werden). Das opulente Werk widmete er König Christian VII. von Dänemark und Norwegen (1749-1808). Neben der Botanik beschrieb Gunnerus beispielsweise 1765 auch den Riesenhai (Cetorhinus maximus), den zweitgrößten Fisch der Erde, und 1767 den Grünschenkel (Tringa nebularia), einen borealen Schnepfenvogel. Gunnerus zu Lieb‘ und Ehren benannte dann der große Carl von Linné (1707-1778) das Mammutblatt „Gunnera“, es bildet gegenwärtig die einzige Gattung innerhalb der Pflanzenfamilie Gunneraceae.

byam1.pngbyam1.png