Logo Universitätsbibliothek Wien Universität Wien Universitätsbibliothek Wien

FB Botanik: E-Book des Monats Februar 2017

Heinrich Wilhelm Schott wurde am 7. Jänner 1794 in Brünn (Brno, Tschechien) geboren. Sein Vater Heinrich Schott (1759-1819) war zu diesem Zeitpunkt botanischer Gärtner in privaten Diensten der Grafen Mittrowsky von Mittrowitz und Nemischl in Brünn, 1800 wurde er dann an den botanischen Garten der Universität Wien berufen, wo er in Folge zum Obergärtner avancierte. Heinrich Wilhelm besuchte zunächst einige naturwissenschaftliche und landwirtschaftliche Vorlesungen an der Universität Wien und arbeitete als Gärtnerzögling bei seinem Vater am botanischen Garten. Von 1817 bis 1821 nahm er an der Österreichischen Brasilienexpedition teil, deren 200-Jahr-Jubiläum wir heuer feiern. Aus Brasilien zurückgekehrt wurde er 1828 Hofgärtner in Schönbrunn und stieg 1845 zum Hofgarten- und Menageriedirektor auf. Botanisch gilt Heinrich Wilhelm Schott vor allem als Experte für Aronstabgewächse (Familie Araceae). Von diesen beschrieb er auch zahlreiche Gattungen heute allgemein bekannter Zierpflanzen, Philodendron und Dieffenbachia beispielsweise, zum ersten Mal. Das hier vorgestellte Prachtwerk über Araceae erschien in vier Folio-Heften zwischen 1857 und 1859, es beinhaltet 40 von Johann Oberer (ca. 1804-1862) künstlerisch gestaltete kolorierte Lithographien (Pritzel 8339, Stafleu & Cowan 11047).

byam1.pngbyam1.png