Logo Universitätsbibliothek Wien Universität Wien Universitätsbibliothek Wien

FB Botanik: E-Book des Monats März 2017

Karl Wilhelm Mayrhofer wurde am 9. September 1806 in Eggendorf (OÖ.) geboren, besuchte das Stiftsgymnasium in Kremsmünster und studierte Medizin an der Universität Wien. Im Juni 1832 promovierte er nach Abfassung der hier vorliegenden, Joseph Franz von Jacquin (1766-1839) gewidmeten Dissertation über die Orchideen im Wiener Raum. Die Arbeit enthält nach einer allgemeinen Einleitung und Charakteristik der Gattungen eine höchst interessante Auflistung aller damals im Bereich von Wien bekannten Orchideenarten, die instruktiven Verbreitungs- und Fundortangaben sind dabei in deutscher Sprache abgefasst. Mayrhofer bewährte sich 1832/33 in Wien als Arzt bei der Bekämpfung einer Choleraepidemie und eröffnete 1833 eine ärztliche Praxis in Steyr. 1839-1853 wirkte er dann als Stifts- und Konviktsarzt bei den Benediktinern in Kremsmünster. Er arbeitete hauptsächlich als Homöopath und erforschte auch die psychischen Ausnahmezustände des Menschen. Am 6. November 1853 starb Mayrhofer an den Folgen eines unglücklichen Sturzes aus einem Pferdewagen (Pritzel 6023, Stafleu & Cowan 5758).

byam1.pngbyam1.png