Logo Universitätsbibliothek Wien Universität Wien Universitätsbibliothek Wien

FB Botanik: E-Book des Monats Mai 2015

Ludwig Frischmann (1812-1876) war Professor für Naturgeschichte am bischöflichen Lyzeum in Eichstätt (Oberbayern) und verwaltete als "Conservator" die Naturalien-Sammlungen des früh verstorbenen Auguste de Beauharnais (1810-1835), seit 1824 2. Herzog von Leuchtenberg, und dessen Bruder Maximilian de Beauharnais (1817-1852), seit 1835 3. Herzog von Leuchtenberg. Die Sammlungen, besonders reich an russischen Versteinerungen und solchen des Solnhofener Plattenkalkes, waren im 1735 erbauten fürstbischöflichen Sommerpalast aufgestellt. Im Jahr 1853 legte Frischmann das weltweit erste vollständige Verzeichnis der Fossilien des Solnhofener Plattenkalkes auf Basis der Leuchtenbergischen Sammlungen an - der berühmte Urvogel Archaeopteryx lithographica war freilich noch nicht enthalten, er wurde ja erst 1861 auf der Basis einer einzelnen Feder beschrieben.

byam1.png