Logo Universitätsbibliothek Wien Universität Wien Universitätsbibliothek Wien

Umfrage FB Osteuropäische Geschichte uns Slawistik

Im April/Mai gab es an unserer Fachbereichsbibliothek eine Umfrage zu E-Ressourcen und zum Service unserer Bibliothek. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die an dieser Umfrage teilgenommen haben. Besonders freut uns, dass wir Großteils positives Feedback erhalten haben und dass vor allem die Freundlichkeit und Servicebereitschaft des Personals geschätzt wurde. Es zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind und wir werden daran arbeiten, Verbesserungsvorschläge nach Möglichkeit umzusetzen.

Knapp über 90 Prozent der Teilnehmer waren Studierende der Universität Wien – wobei knapp über 60 Prozent Slawistik studieren und ca. 17 Prozent Osteuropäische Geschichte.

Umfrageergebnisse zu den E-Ressourcen und Services werden wir hier nicht ansprechen, da sie für die gesamte Unibibliothek gelten. Zu einigen der genannten Punkte möchten wir aber gerne Stellung nehmen:


Verfügbarkeit der Bücher

Die meisten sind mit der Verfügbarkeit an Neuerscheinungen zumindest zufrieden – sollten Sie aber doch einmal bemerken, dass uns ein Buch in unserem FB-Bestand fehlt, haben Sie die Möglichkeit uns Ihren Ankaufswunsch bekannt zu geben! Falls Ihnen bereits aufgefallen ist, dass die Hauptbibliothek auch für Sie interessante Medien hat, wollen wir kurz erklären, dass die beiden Bibliotheken unterschiedliche Sammelprofile haben. So werden Sie ein Buch eines russischen Autors in deutscher Übersetzung eher an der Hauptbibliothek finden – dafür finden sie das russische Original an der Fachbereichsbibliothek. Auch Themen, die fächerübergreifend sind oder bei denen davon ausgegangen wird, dass sie eine breiteres Publikum finden als die Studierenden und Angehörigen der Institute Slawistik und/oder Osteuropäische Geschichte, werden oft an der Hauptbibliothek angekauft. Das erlaubt es unserer Fachbereichsbibliothek sich auf die Spezialliteratur zu konzentrieren.
Die Bibliothek der Universität Wien hat einen sehr großen Bestand an Elektronischen Ressourcen (Datenbanken, E-Journals und E-Books) und bemüht sich darum, diesen weiter zu vergrößern und zu verbessern. Wir planen, die für die Gebiete Slawistik und Geschichte relevanten E-Ressourcen auf der Homepage der Fachbereichsbibliothek in Zukunft noch besser zu präsentieren.

Auffindbarkeit der Bücher
Die Orientierung in der Bibliothek und die Auffindbarkeit der Bücher ist bei uns leider durch die historische Entwicklung der Bibliothek und der Signaturen ein Problem. Wir arbeiten neben dem laufenden Betrieb beständig daran die Auffindbarkeit zu verbessern. Wir helfen Ihnen sehr gerne am Schalter weiter! Besuchen Sie auch unsere Führungen durch die Fachbereichsbibliothek! Diese finden immer zu Semesterbeginn statt - die nächsten also im Oktober – die genauen Termine werden auf unserer Homepage bekannt gegeben.

Entlehnung der Bücher
Die Anzahl der maximal entlehnbaren Bücher beträgt nicht wie teilweise angenommen 10 – wir haben bereits im September 2015 auf 15 entlehnbare Bücher erhöht! Wie viele Bücher Sie sich mit Ihrem Status ausborgen können und welche Konditionen gelten, sehen Sie auf unserer Homepage in dieser Übersichtstabelle.
Die Möglichkeit Bücher zu entlehnen haben wir mit Zusammenlegung der Slawistik und Osteuropäischen Geschichte 2013 eingeführt. Natürlich können 7-Tage sehr kurz sein – Sie haben aber die Möglichkeit das Buch immer um 7 Tage bis zu einem Jahr zu verlängern. Bedenken Sie, dass auch Sie durch diese Regelung dringend benötigte Bücher schneller bekommen! Wir werden jedoch prüfen, ob eine Verlängerung der Entlehnfrist sinnvoll ist.
Es freut uns sehr, dass das Vormerken und Bestellen sowie bereitstellen aus dem Magazin überwiegend als gut funktionierend wahrgenommen wird.


Öffnungszeiten
Natürlich ist uns der Wunsch nach längeren Öffnungszeiten bewusst, wir haben auch im Zuge der Zusammenlegung 2013 die Öffnungszeiten verlängert. Eine weitere Verlängerung ist derzeit nicht angedacht. In besonderem Maße gilt das auch für die Öffnungszeiten in der vorlesungsfreien Zeit –aufgrund der zu geringen BesucherInnenzahlen ist es wirtschaftlich nicht vertretbar, mehr Personal einzusetzen. Wir arbeiten im Sommer daran, die Aufstellung und Auffindbarkeit der Bücher für Sie zu verbessern.
Sollten Sie Bücher nicht zu den Öffnungszeiten der Fachbereichsbibliothek zurückbringen können, geht dies in Ausnahmefällen auch in der Hauptbibliothek – wenn diese ebenfalls geschlossen ist, finden Sie dort auch eine Rückgabebox vor. Bitte bedenken Sie, dass das für die Bibliothek einen Mehraufwand bedeutet und es durch den Transport an unsere FB auch einige Zeit dauert, bis das Buch für den nächsten Nutzer/die nächste Nutzerin bereitsteht und geben Sie wenn möglich die Bücher direkt an der jeweiligen Fachbereichsbibliothek zurück.

Drucken/Scannen
Die Unibibliothek arbeitet bereits daran die Fachbereichsbibliotheken mit Buchscannern auszustatten – dabei steht natürlich auch unsere FB auf der Liste. Wir hoffen also, Ihnen bald auch die Möglichkeit zum Scannen der Bücher bieten zu können, müssen Sie allerdings noch um etwas Geduld bitten. Der Scanner wird dann auch den stark frequentierten Kopierer entlasten.
Es handelt sich bei unserem Drucker um ein u:print Gerät – das bedeutet, Sie können sowohl von unseren PCs Dateien an den Drucker schicken, als auch mit USB-Stick pdf-Dateien direkt am u:print Gerät ausdrucken. Fragen dazu beantworten wir gerne!

Räumliche Gegebenheiten
Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten sind mehrere Kritikpunkte leider nicht zu ändern. Dazu gehört die Lage des Schalterbereichs mit Garderobe im selben Raum wie ein Teil der Leseplätze. Wir haben uns beim Umbau aufgrund des besseren Raumklimas für diese Lösung entschieden. Im Freihandbereich der Bibliothek finden Sie weitere, ruhigere Leseplätze. Nutzen Sie für Gruppenarbeiten bitte unsere Gruppenarbeitsräume! Sie können diese auch per Mail, Telefon oder direkt bei uns am Schalter reservieren.
Dass einige der Bücher nicht direkt aus dem Regal genommen werden können sondern sich im Magazin befinden ist ebenfalls in der Raumaufteilung begründet. Einige der Bücher sind auch zu wertvoll und zu anfällig für Beschädigung um sie im Freihandbereich aufzubewahren. Da wir diese Bücher schützen wollen, befinden sie sich in versperrten Magazinen und sind auch nur vor Ort nutzbar.
Seit der Zusammenlegung 2013 ist der Schalter barrierefrei zugänglich. Die in den 1990ern eingebaute Galerie ist leider nur über die Treppe zugänglich – sollten Sie deswegen Hilfe benötigen sagen Sie bitte am Schalter Bescheid - wir holen Ihnen dann gerne die dort befindlichen Bücher.
Der Wunsch nach einem Getränkeautomaten, vor allem nach einem Kaffeeautomaten, ist natürlich verständlich, leider wird dieser aufgrund der zu geringen Größe unserer Bibliothek und der Raumaufteilung nicht möglich sein. Bitte nutzen Sie die Kaffeeautomaten der verschiedenen Institute in unserer Umgebung.

  • Kontakt
    FB Osteurop. Geschichte u. Slawistik:

    Tel.: +43-1-4277-16621
  • News
    RSS button