Logo Universitätsbibliothek Wien Universität Wien Universitätsbibliothek Wien

BenutzerInnenumfrage 2011

Liebe Benutzerinnen, liebe Benutzer der Fachbereichsbibliothek Romanistik!

Vorab vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen und an der Umfrage teilgenommen haben! Ihr Feedback ist uns besonders wertvoll, bietet es uns doch die Gelegenheit, unser Service nach Möglichkeit noch besser auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen. Das Ergebnis war sehr positiv für unsere Bibliothek – haben Sie herzlichen Dank für Ihre Bewertung!

Besonders gefreut hat uns, dass unsere Bemühungen wahrgenommen und von Ihnen wertgeschätzt werden! Wie so oft im Leben, gibt es aber auch – z. T. durchaus berechtigte – Kritikpunkte, die wir gerne aufgreifen, um sie im besten Falle auszuräumen oder zumindest zu entschärfen (soweit es in unserem Einflussbereich liegt!).

Sogleich zur Tat geschritten und – wie Sie wohl bereits bemerkt haben - umgesetzt haben wir:

  • das Anbringen zusätzlicher Informationen zum „Konzept“ Handapparat (HAP) [N.B. Informationen zur Bücherauf- und rückstellung: HAP, Primär-/Sekundär-literatur sowie News zu elektronischen Ressourcen finden Sie bereits regelmäßig auf der Homepage des Instituts für Romanistik, unter der Rubrik „Aktuelles zum Studium“!],
  • das Anbringen zusätzlicher Informationen bei den Bücherablagetischen.

Zur Kennzeichnung der Studierzonen (und der Aufforderung, das Ruhegebot einzuhalten!) stehen wir mit unserer Öffentlichkeitsarbeit in Verbindung, die dazu ein UB-weites Konzept ausarbeitet.

Zahlreiche Meldungen betrafen die Entlehnbedingungen. Auch dazu läuft ein UB-weiter Koordinationsprozess, mit dem Ziel, die Entlehnkonditionen für die BenutzerInnen möglichst transparent zu machen. Geplanter Implementierungszeitpunkt dieser UB-weiten Initiative, an der auch die FB Romanistik tatkräftig mitarbeitet: WS 2012/13.

Bereits im Vorfeld der Umfrage wurden von uns für folgende Probleme Lösungen gesucht:

  • Ein drittes Kopiergerät (Unser Wunsch ist ein sog. u:print Gerät, mit dem man kopieren, drucken und scannen kann),
  • weitere Garderobekästchen,
  • sowie
  • zusätzliche Orientierungspläne,
deren Realisierung nicht in unserem Einflussbereich liegen, sind bereits beantragt.
Hier kommt uns Ihre Rückmeldung zur Untermauerung unseres Anliegens wie gerufen!

Mit dem im September 2011 neu eingerichteten Fachdidaktischen Zentrum der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät (FDZ) wurde weiters eine Kooperation hinsichtlich der systematischen Auffrischung unseres Bestandes an Lehrwerken vereinbart, die ab dem Sommersemester 2012 starten wird.

Punkte, die wir an die verantwortlichen Stellen weitermelden, deren Lösung daher ebenfalls nicht in unserem Einflussbereich liegt, wären:

  • die Einrichtung von vollwertigen Computerarbeitsplätzen, an denen Arbeiten geschrieben werden könnten;
  • das Aufstellen von PCs zur freien Nutzung des Internets;
  • eine (akustische) Trennung des Infoschalter-/Garderobebereichs vom Rest der Bibliothek.

Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache: Aufgrund des knappen Personalstandes sind wir MitarbeiterInnen gezwungen, den Großteil unserer dienstlichen Besprechungen am Infoschalter abzuhalten, was unter Umständen den Eindruck erwecken kann, dass wir private Gespräche führen. Falls Sie dennoch das eine oder andere Private heraushören, bitten wir Sie, zu berücksichtigen, dass sämtliche studentischen MitarbeiterInnen Romanistik-Studierende sind, die auch außerhalb ihrer Arbeitszeit als reguläre BenutzerInnen an der Bibliothek anzutreffen sind.

Hinsichtlich Ihrer zahlreichen „Einzel-Anregungen“ bitten wir Sie, das Gespräch mit uns zu suchen, damit wir uns gemeinsam Lösungsansätze überlegen können. Wir bleiben weiterhin neugierig und gespannt auf Ihre Ideen und Anregungen und freuen uns auf Ihr regelmäßiges Feedback!

Ihr Team der FB Romanistik
  • Kontakt
    FB Romanistik:

    Tel.: +43-1-4277-16631
  • News
    RSS button