Logo Universitätsbibliothek Wien Universität Wien Universitätsbibliothek Wien

Buchpräsentation "Deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur während der Zwischenkriegszeit und im Exil"

Am Donnerstag, dem 9. November 2017 um 18:30 Uhr findet in der Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte die Präsentation des Sammelbandes "Deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur während der Zwischenkriegszeit und im Exil" statt.

Einladungsfolder (PDF)

Programm:

Begrüßung
Markus Stumpf | Universität Wien, Leiter Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte

Einleitende Worte
Friedrich Hausjell | Universität Wien, Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

Der verdorbene Glanz. Jugendzeitschriften der Nachkriegszeit
Wolfgang Duchkowitsch | Universität Wien, Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

Die BeiträgerInnen stellen kurz ihre Beiträge vor:

Susanne Blumesberger | Universität Wien Vertriebene Kinder- und Jugendliteraturforschung. Der kritische Blick von außen

Kerstin Gittinger | Wien
Das weiß ich jetzt: wir müssen uns das Märchenland erst erschaffen. Der Diskurs des "neuen Menschen" in der proletarischen Kinder- und Jugendliteratur der Ersten Republik

Murray G. Hall | Universität Wien
Die Militarisierung der Jugendliteratur 1933-1945

Ernst Seibert | Universität Wien
Figurationen von Gegenwelten in den frühen Kinderbüchern Friedrich Felds

Danach Brot und Wein


Zum Buch:
Der Sammelband enthält Texte von internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich mit deutschsprachiger, vor allem österreichischer Kinder- und Jugendliteratur im Zeitraum von 1918 bis 1945 befassen.

Kinder- und Jugendliteratur erfüllt nicht nur unterschiedliche pädagogische Funktionen; es lassen sich auch divergente gesellschaftspolitische Strömungen ausmachen: Waren in den 1920er Jahren in Österreich starke aufklärerische Tendenzen zu beobachten, wurden diese im austrofaschistischen »Ständestaat« und unter dem Nationalsozialismus durch fremdenfeindliche, nationalistische Tendenzen zurückgedrängt oder auch verboten.

Die Autorinnen und Autoren diskutieren in der Zwischenkriegszeit erschienene sowie im Exil entstandene Kinder- und Jugendliteratur. Dabei stehen vor allem die Produktionsbedingungen, die jeweiligen thematischen Schwerpunkte, die Illustrationen sowie die Verbreitung und Rezeption dieser Literatur im Vordergrund.

Das Buch ist über den Peter Lang Verlag erhältlich.