Logo Universitätsbibliothek Wien Universität Wien Universitätsbibliothek Wien

EOD: Konferenz und HackDays - Semantische Technologien in Bibliotheken

Am 10. und 11. Mai findet zusammen mit den 2. EOD HackDays eine Konferenz zum Thema “Semantische Technologien in Bibliotheken: Vom Text zur Struktur – vom Wort zur Bedeutung” in der wissenschaftlichen Bibliothek in Olomouc/Olmütz, in der tschechischen Republik statt. Im Anschluss an die Konferenz treffen sich die Projektpartner des EOD Netzwerkes zu einem offenen „Post-conference meeting“.

Wie kann durch den Einsatz semantischer Technologien Mehrwert für Bibliotheksnutzer geschaffen werden? Im Rahmen der Konferenz sollen verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt werden. Das Konferenzprogramm finden Sie hier .

Parallel dazu können sich Programmierer bei den EOD HackDays den Kopf über die Integration von EOD Metadaten in sozialen Netzwerken, Webseiten oder Programme zerbrechen. Mehr Informationen zu den EOD HackDays finden sie auf der hier angegebenen Website .

Das „Post-conference EOD meeting” informiert über aktuelle Entwicklungen innerhalb des Netzwerks. Außerdem werden hier den Projektpartnern die Ergebnisse der EOD HackDays präsentiert. Das Programm können Sie hier nachlesen.

Last-minute-Registrierungen werden von Silvia Gstrein (Universitäts- und Landesbibliothek Tirol) entgegengenommen: silvia.gstrein@uibk.ac.at.

Das EOD-Netzwerk ist ein Zusammenschluss von mehr als 30 Bibliotheken aus ganz Europa, die urheberrechtsfreie Bücher aus ihren Katalogen auf Anfrage digitalisieren. EOD ist seit kurzem auch auf Facebook vertreten:

http://www.facebook.com/eod.ebooks (englisch) http://www.facebook.com/eod.de (deutsch)

Bei Fragen zu den Veranstaltungen in Olomouc/Olmütz wenden Sie sich bitte per Mail an:

EOD-Kontakt an der Universitätsbibliothek Wien:

  • Mag. Pamela Stückler (Leiterin Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, Alte und wertvolle Bestände, EOD - E-Books on Demand)

eod_logo.gif