Europäischen Bibliotheken diskutieren in Bratislava über E-collections

Vom 5. bis 7. Mai 2010 treffen sich in der Universitätsbibliothek Bratislava Spezialisten der Digitalisierung und E-collections aus europäischen Bibliotheken, um die Benutzerfreundlichkeit von gemeinsamen Dienstleistungen und die Verfügbarkeit der collections im Internet zu diskutieren.

Die Sitzungen betreffen drei Projekte, die von der Europäischen Kommission finanziert werden.

Das eBooks on Demand (EOD )-Netzwerk besteht aus 25 Bibliotheken aus 12 europäischen Ländern , die auf Anfrage die Digitalisierung von Bücher aus Ihrem Bestand, welche zwischen 1500 bis 1900 veröffentlicht wurden, ermöglichen. Das Projekt unterstützt den interkulturellen Dialog zwischen den Lesern/Nutzer der historischen Bücher, indem die Bücher leicht verfügbar gemacht werden.

EuropeanaTravel verfügt über 19 Partner, die Werke mit Bezug auf Reisen-und Tourismus digitalisieren und diese über das Portal Europeana zugänglich machen. Europeana bietet integrierten Zugriff auf digitale Schätze aus Museen, Archiven, audiovisuellen Archiven und zahlreichen Bibliotheken Europas.

IMPACT vereint 26 nationale und regionale Bibliotheken, Forschungseinrichtungen und kommerzielle Anbieter aus 13 Ländern. Es zielt darauf ab, den Zugang zu historischen Texten deutlich zu verbessern.

Die Universitätsbibliothek Bratislava ist seit 2008 Mitglied des EOD-Netzwerkes. E-books werden für die breite Öffentlichkeit hergestellt, das Service kann auch von blinden und sehbehinderten Menschen genützt werden.

Zusätzliche Informationen:
eBooks on Demand (EOD) http://books2ebooks.eu/
EuropeanaTravel http://europeanatravel.eu/
IMPACT http://www.impact-project.eu/
Kontakt: Universitätsbibliothek Wien, EOD - E-books on Demand Service. E-Mail: Pamela Stückler

eod_logo.gif

eod_culture_web.jpg