Internationale Auszeichnung für EOD-Netzwerk

Das Projekt eBooks on Demand (EOD) ist eines von drei Projekten weltweit, das von der renommierten Jury der American Library Association (ALA) als besonders innovatives Projekt 2013 ausgezeichnet wird.

Die American Library Association (ALA) ist die älteste und größte Organisation der Welt im Bibliotheksbereich. „Die Auszeichnungen dieser Organisation sind sehr begehrt. Umso erfreulicher ist es, dass das eBooks on Demand Service (EOD) 2013 zu den Preisträgern zählt, zeigt es doch, dass das Projekt auch außerhalb Europas auf große Anerkennung stößt“, freut sich die EOD-Projektleiterin MMag. Silvia Gstrein von der Abteilung für Digitale Services der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol. Am 1. Juli nahm Projektleiterin Gstrein bei der jährlichen ALA-Konferenz, die heuer in Chicago stattfand, gemeinsam mit Guy Cobolet, einem Netzwerkpartner von der Academic Health Library in Paris, in feierlichem Rahmen die Auszeichnung von ALA-Präsidentin Maureen Sullivan entgegen.

Der Erfolg des Projekts und die ständige Weiterentwicklung des Services überzeugte die Jury der American Library Association. „Die Auszeichnung ist auch ein Beweis dafür, dass man an auf dem richtigen Weg ist, in dem man das klassische Angebot der Bibliothek um innovative Dienstleistungen ergänzt. Es ist uns gelungen mit dieser Auszeichnung die Aufmerksamkeit auf die europäischen Bibliotheken zu lenken.“, so Gstrein weiter.

Zusätzliche Informationen und Kontakt:

Mag. Pamela Stückler
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, Alte und wertvolle Bestände, EOD - E-Books on Demand
E-Mail: pamela.stueckler@univie.ac.at

Vorschaubild für eod_logo.gif