Logo Universitätsbibliothek Wien
Logo Universität Wien

UB Wien > Projekte > Intensivprogramm Grimm-Zentrum

Intensivprogramm Grimm-Zentrum

Die Universitätsbibliothek Wien beteiligt sich im Herbst 2010 wie schon im vergangenen Jahr am Intensivprogramm Grimm-Zentrum, einem Projekt des Instituts für Bibliotheks- und Informationswissenschaft und der Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin.

Das Programm wird von 5.-18. September 2010 an der Universitätsbibliothek Wien stattfinden.

Themenschwerpunkte:

  • Bibliotheksneubau
  • Bibliothekarische Dienstleistungen
  • Digitalisierung
  • Informationskompetenz und Informationsdienst
  • Öffentlichkeitsarbeit und Sponsoring

Das Intensivprogramm 2009 nutzte die historisch einmalige Situation des Neubaus einer Universitätsbibliothek, des Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrums. An der Universitätsbibliothek Wien werden die Bauprojekte in der Sensengasse, der Währingerstrasse sowie das abgeschlossene Projekt Sensengasse den Rahmen bilden.

Ziel ist es, Studierenden der Bibliothekswissenschaft zu ermöglichen, die erforderlichen baulichen, logistischen, technologischen, klassifikatorischen und bestandssichernden Lösungen theoretisch und praktisch zu begleiten. Neben der Umsetzung neuester Technologien erleben die Studierenden die Erweiterung des Spektrums modernster bibliothekarischer Serviceangebote, und sie werden nationale Erfahrungen und Theoriekonzepte vergleichen. Die Erkenntnisse und Erfahrungen qualifizieren in besonderer Weise zur Leitung von Bibliotheken, zur Umsetzung von Konzepten, zur Managementfähigkeit und Prozessgestaltung und bereichern damit wesentlich bestehende Studienprogramme.

An der Durchführung dieses Projektes sind folgende Universitäten beteiligt:

Humboldt-Universität zu Berlin
Masaryk-Universität Brno
State University of Library and Information Technologies Sofia
Universität Vilnius
Universität Wien

Projekt-Website: http://www.ibi.hu-berlin.de/ipbib

Für Fragen zum Projekt wenden Sie sich bitte an:
Dr. Andreas Brandtner

oder Mag. Pamela Stückler