Logo Universitätsbibliothek Wien
Logo Universität Wien

UB Wien > Projekte > Retrokonversion der Nominalkataloge

Retrokonversion der Nominalkataloge

Nominalkatalog der Hauptbibliothek

Das Projekt umfasst die Retrokonversion von 545.172 Katalogkarten des Nominalkatalogs 1932-1988 der Hauptbibliothek und wurde von der Firma Medea Services, Budapest in Zusammenarbeit mit der Universitätsbibliothek Wien (insgesamt durchschnittlich ca. 40 Wochenstunden Eigenleistung), dem Zentralen Informatikdienst der Universität Wien und der OBVSG (Österreichische Bibliothekenverbund und Service GmbH) durchgeführt.

Das Projekt gliederte sich in 4 Phasen:

  • Projektphase 1 (April 2004 – September 2005): Vorarbeiten und Tests
  • Projektphase 2 (September 2005 – April 2006): Verbund-Titeldaten mit zu verknüpfenden (bereits vorhandenen, rudimentären) UB-Wien-Daten (235.597)
  • Projektphase 3 (März – August 2006): Verbund-Titeldaten mit zu kopierenden UB-Wien-Titel- und daraus zu generierenden Exemplar-Daten (309.575)
  • Projektphase 4 (August – Dezember 2006): Nacharbeiten

Projektleitung: Elisabeth Sestits
Projektmitarbeit: Erna Albrecht, Mag. Sonja Fiala, Mag. Adelheid Mayer, Karin Mittas, Willibald Schreiner (Zentraler Informatikdienst), Dr. Wolfram Seidler

Nominalkataloge der Fachbereichsbibliotheken

Das Retrokonversionsprojekt für den Außenbereich ist für die erste Projektstufe auf fünf Jahre angelegt und im Vollbetrieb ab Oktober 2006 mit sechs MitarbeiterInnen besetzt. In der ersten Projektstufe ist für folgende Fachbereichs- und Institutsbibliotheken die Einbringung der wesentlichen Altbestände in den OPAC vorgesehen:

  • Alte Geschichte (abgeschlossen)
  • Anglistik und Amerikanistik (abgeschlossen)
  • Bildungswissenschaft
  • Geographie und Regionalforschung
  • Geschichtswissenschaften
  • Kultur- und Sozialanthropologie
  • Kunstgeschichte
  • Musikwissenschaft
  • Ostasienwissenschaften (Westsprachen abgeschlossen)
  • Philosophie (abgeschlossen)
  • Publizistik- und Kommunikationswissenschaft
  • Romanistik
  • Soziologie und Politikwissenschaft
  • Sprachwissenschaft
  • Vergleichende Literaturwissenschaft (abgeschlossen)
  • Zeitgeschichte und Osteuropäische Geschichte / Standort Osteuropäische Geschichte
  • Zeitgeschichte und Osteuropäische Geschichte / Standort Zeitgeschichte (abgeschlossen)

Maßgeblich für diese Auswahl war zunächst die Priorität von Fachbereichsbibliotheken vor Institutsbibliotheken und weiters die Berücksichtigung folgender Parameter:

  • Anzahl der Studierenden im Fachbereich
  • Nutzungsfrequenz der Bestände
  • Uniqueness des Bestandes
  • Synergien im Hinblick auf geplante Zusammenlegungen

Projektleitung: Christian Beiler
Projektmitarbeit: Mag. Daniela Biberle (bis 15.09.2008), Marion Duchek (bis 30.06.2009), Mag. Alexandra Gappmayr (bis 30.06.2009), Mag. Sonja Hasslehner, Eva Michaela Martschin, Mag. Gabriela Müller (ab 16.09.2008), Mag. Christiane Schnalzer-Beiglböck, Beatrice Schneeweiß