Zoologische Sammlung

Die Zoologische Sammlung des Departments für Theoretische Biologie der Universität Wien geht auf ein um 1775 gegründetes Naturalienkabinett zurück, das nach Auflassung des Jesuitenordens als "Naturhistorisches Museum" der Universität Wien eingerichtet wurde und im Laufe des 19. Jahrhunderts durch reiche Sammeltätigkeit und zahlreiche Zukäufe große Erweiterungen erfahren hat. Die Sammlung verfügt heute mit 110.000 Feucht- und mehr als 346.000 Trockenpräparaten sowie einer Insektensammlung über ein umfangreiches Repertoire an morphologischen und systematischen Studienobjekten, das praktisch alle Tierstämme umfasst. Ein Schwerpunkt der Feuchtpräparate-Sammlung sind marine Fische und Stachelhäuter, die über die 1875 eröffnete Zoologische Versuchsstation in Triest an die Universität Wien kamen.

Darüber hinaus beherbergt die Sammlung auch einige historisch wertvolle Objekte, darunter die Injektions- und Korrosionspräparate des vergleichenden Anatomen Joseph Hyrtl (1810–1894), eine 145 Stück umfassende Glasmodellsammlung mariner Tiere , die um 1885 von Leopold und Rudolf Blaschka (1822–1895 und 1857–1939) angefertigt wurden, mehrere Wachsmodelle und Wachsmodellserien von Adolf Ziegler (1820–1889) aus der selben Zeit sowie eine umfangreiche Sammlung an historischen Wandtafeln.

Für wissenschaftliche Zwecke ist die Sammlung nach vorheriger Terminvereinbarung zugänglich.


Adresse:

Department für Theoretische Biologie
Biozentrum (UZA I)
Althanstraße 14
1090 Wien

Leitung:

Ao. Univ.-Prof. Dr. Hans Leo Nemeschkal
Department für Theoretische Biologie
Biozentrum (UZA I)
Althanstraße 14
1090 Wien
T: +43-1-4277-567 07
hans.leo.nemeschkal@univie.ac.at

Kontakt:

Maximilian Petrasko
Department für Theoretische Biologie
Biozentrum (UZA I)
Althanstraße 14
1090 Wien
T: +43-1-4277-54406
maximilian.petrasko@univie.ac.at

Links:

Objekte des Monats aus dieser Sammlung:

Foto: Claudia Feigl