Podiumsdiskussion: Zum Umgang mit NS-Symbolen im universitären Kontext

Besitznachweisstempel der UB Wien. © Martin Steinreiber

Besitznachweisstempel der UB Wien

Podiumsdiskussion: Zum Umgang mit NS-Symbolen im universitären Kontext

Montag, 21. Oktober 2019, 17.00 Uhr, Institut für Kunstgeschichte

Am 21.10.2019 findet am Institut für Kunstgeschichte , Seminarraum 1, eine Podiumsdiskussion zum Umgang mit NS-Symbolen im universitären Kontext – wie Besitznachweisstempeln in Büchern der Universitätsbibliothek – statt.


Zur Veranstaltung

Der Nationalsozialismus hat die Universität Wien tiefgreifend verändert.
Bis heute finden sich physische Spuren aus dieser Zeit in den Beständen der Universitätsbibliothek Wien. So wurden die damals erworbenen Bücher mit Besitznachweisstempeln mit NS-Symbolik (Reichsadler mit Hakenkreuz) ausgestattet. Leser_innen sind bisweilen irritiert und verunsichert:
Was bedeuten der Stempel? Sagt er etwas über den Inhalt des Werkes aus, oder handelt es sich um ein Buch, das widerrechtlich an die Bibliothek gekommen ist?

Studienrichtungsvertretung und Bibliotheksleitung der Kunstgeschichte erarbeiteten gemeinsam mit der NS-Provenienzforschung bewusstseinsbildende Maßnahmen, u.a. diese Podiumsdiskussion, die sich nicht nur auf Buchstempel beschränkt, sondern den Umgang mit NS-Symbolik im gesamtuniversitären Kontext beleuchtet.

Zusätzlich werden zwei Projekte vorgestellt: Der "Denkzettel", den die Leser_innen, die auf NS-Stempel stoßen, in das Buch einlegen können und die "Stempeluhr" des Arbeitsbereiches NS-Provenienzforschung, die allgemein die gestempelten Symbole im Buchbestand der Universitätsbibliothek Wien kontextualisiert und erklärt.


Programm

Moderation

Tanja Malle | ORF-Radio Ö1


Begrüßung

Lukas Nickel | Vorstand des Instituts für Kunstgeschichte der Universität Wien

Maria Seissl | Leiterin der Universitätsbibliothek Wien


Diskussion

Mathias Lichtenwagner | Politikwissenschafter, Wien

Herbert Posch | Forum Zeitgeschichte , Universität Wien

Markus Stumpf | Arbeitsbereich NS-Provenienzforschung,
Universitätsbibliothek Wien

Sebastian Schütze | Dekan der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät , Universität Wien

Lena Wasserbacher | Studentin der Kunstgeschichte an der Universität Wien


Präsentationen

Projekt "Denkzettel"

Lena Wasserbacher mit Martin Steinreiber (Leiter der FB Kunstgeschichte)


Projekt "Stempeluhr"

Markus Stumpf


Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos, Video- und Audioaufzeichnungen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, zu.


Universität Wien