Erlesenes Erforschen (Online): "The Care Crisis - Causes and Solutions"

Buchcover: The Care Crisis. What Caused It and How Can We End It?. © Verso, 2021

Buchcover: The Care Crisis. What Caused It and How Can We End It?
© Verso, 2021

Erlesenes Erforschen (Online): "The Care Crisis - Causes and Solutions"

Mittwoch, 30. Juni 2021, 17.00 Uhr, Online (Livestream)

Link zum Livestream aus der Aula am Campus

Im Rahmen der Reihe Erlesenes Erforschen  wird das Buch The Care Crisis. What Caused It and How Can We End It? von Emma Dowling präsentiert.


Programm

Begrüßung

Beate Lang | Leiterin der Fachbereichsbibliothek Soziologie und Politikwissenschaft der Universitätsbibliothek Wien / Universität Wien


Buchpräsentation: The Care Crisis. What Caused It and How Can We End It?

Emma Dowling | Institut für Soziologie der Universität Wien


Podiumsdiskussion

Michaela Moser | Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung der Fachhochschule St. Pölten

Manfred Krenn | Soziologe

Emma Dowling | Institut für Soziologie der Universität Wien


Moderation

Fabienne Decieux | Institut für Soziologie der Universität Wien

Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt.


Zum Buch

The Care Crisis. What Caused It and How Can We End It? (Verso, New York, 2021)

Langfristig steigender Pflegebedarf, reduzierte Pflegefinanzierung und Zeitmangel, um für sich selbst und füreinander zu sorgen, haben zu einer Erschöpfung gesellschaftlicher Care-Ressourcen geführt. Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass Pflege- und Sorgetätigkeiten eine unverzichtbare Grundbedingung menschlichen Lebens darstellen. Trotz der hohen gesellschaftlichen Bedeutung dieser Tätigkeiten gehören sie aber zu denen, die vielfach gesellschaftlich abgewertet sind, ob aufgrund von Geschlecht, ethnischer Zuordnungen oder auch sozialer Herkunft.

In The Care Crisis. What Caused It and How Can We End It? zeichnet die Autorin Emma Dowling sowohl den vielschichtigen Status wie auch den facettenreichen Charakter von Sorgetätigkeiten in der Gegenwartsgesellschaft nach, vom Aufkommen neuer Diskurse um Selbstfürsorge bis zu den Arbeitsbedingungen in der Pflege. Der Fokus liegt dabei auf Großbritannien, von der globalen Finanzkrise von 2008 bis zum Brexit und dem Ausbruch der Corona-Pandemie. Es werden die verschiedenen Logiken der Austerität, Profitabilität und erwarteten Fürsorglichkeit sowie Machttechniken untersucht, in denen sie miteinander verbunden bzw. gegeneinander ausgespielt werden.
Was würde es bedeuten Care-Arbeit wirklich wertzuschätzen? The Care Crisis legt Antworten nahe, die ein Umdenken und vor allem die Umverteilung von Ressourcen und Aufgaben einfordern.


Zur Autorin

Emma Dowling hat eine Tenure-Track-Professur für Soziologie des sozialen Wandels am Institut für Soziologie der Fakultät für Sozialwissenschaften an der Universität Wien inne. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen sozialer Wandel, feministische politische Ökonomie, Finanzialisierung und Gesellschaft, Sozialstaat und Transformation sowie Arbeit und Emotionen.


Universität Wien