FB Botanik: E-Book des Monats Februar 2020

Über den deutschen Botaniker und Chemiker in Lissabon Gabriel Grisley ist biographisch praktisch nichts bekannt. Nach eigenen Angaben brachte er fast 30 Jahre bei der botanischen Durchforschung Portugals zu. In Xabregas, einem Stadtteil Lissabons, gründete er in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts mit Unterstützung des Königshauses einen botanischen Garten und ein Herbarium. Diverse Medizinalpflanzen konnten so jederzeit lebend, oder anhand von konservierten Exemplaren studiert werden. Schon 1656 hatte Grisley ein Buch zur Medizin und Botanik veröffentlicht, 1661 folgte dann die hier präsentierte Erstausgabe des „Viridarium lusitanum“, einer namentlichen Auflistung aller damals bekannten portugiesischen Pflanzen. Historisch bedeutend und bibliophil ein „liber rarissimus“, ist ihr botanischer Wert allerdings beschränkt, da es sich um eine reine Liste prä-Linnéischer Namen ohne weitere Beschreibung der Pflanzenarten handelt. 1749 erschien in Verona eine weitere Auflage des Werkes, die portugiesische Ausgabe von 1789, besorgt durch Domenico Vandelli (1735-1816), enthielt dann zusätzlich die Linnéischen Namen (Pritzel 3602).