BenützerInnenumfrage 2018

Anfang des Sommersemesters 2018 gab es eine BenützerInnenumfrage an unserer FB. Zu der Umfrage eingeladen wurden in erster Linie jene BenützerInnen, die am meisten entlehnen. Davon haben 116 Personen die Umfrage vollständig ausgefüllt und abgesendet. Vielen Dank für diese große Resonanz!

Wir freuen uns, dass die Umfrage im Allgemeinen sehr positiv ausgefallen ist. Wir haben aber auch Kritik und Anregungen aus der Umfrage zur Kenntnis genommen und werden im Laufe des Jahres Ihre Wünsche und unsere Möglichkeiten, sie zu erfüllen, einer Überprüfung unterziehen.

Folgende Aufwertungsmaßnahmen wurden in letzter oder werden in nächster Zeit getroffen:
  • Öffnung der Bibliothek um 8.45 Uhr ab dem Wintersemester
  • Ausdehnung der Öffnungszeiten am Freitag auf 9-17 Uhr an Vorlesungstagen und von 10-15 Uhr an vorlesungsfreien Tagen ab dem Wintersemester
  • Anschaffung eines A2-Buchscanners
  • Überprüfung der Erneuerungsmöglichkeit von Tischen und Leseleuchten
Auf einige Punkte aus den Rückmeldungen möchten wir hier ausführlicher eingehen. Wenn Sie Kommentare oder Anregungen haben, können Sie diese gerne an die Bibliotheksleitung schicken.

Entlehnfrist

Die FB Musikwissenschaft hat eine Entlehnfrist von 7 Tagen mit Verlängerungsmöglichkeit bis zu einem Jahr. Etwa ein Zehntel der UmfrageteilnehmerInnen hat artikuliert, dass das zu kurz ist.

Entlehnfristen sind eine Abwägungsfrage zwischen zwei grundlegenden Interessen:
  • Wie lange kann ich ein Buch mindestens behalten?
  • Wie lange muss ich auf ein Buch warten, das ich für meine Arbeit brauche?

  • Die FB Musikwissenschaft hat sich dafür entschieden, unproduktive Wartezeiten auf Bücher möglichst kurz zu halten: Wer ein entlehntes Buch selber braucht, wartet darauf regulär maximal 7 Tage (abhängig von der tatsächlichen Rückgabe).

    Der entstehenden Nachteil, ein Buch früher zurückgeben zu müssen, wiegt aus unserer Sicht weniger schwer, weil man noch Zugriff auf seinen Inhalt hat und diesen für sich sichern kann. Zudem ist nur ein Zehntel der Entlehnungen überhaupt von einer Vormerkung betroffen: Alle anderen Entlehnungen kann man bis zu einer Gesamtentlehndauer von einem Jahr verlängern. Nähere Informationen zu den Entlehnkonditionen finden Sie hier.

    Systematische Aufstellung

    Viele BenützerInnen wünschen sich eine systematische Aufstellung im Freihandmagazin. Die Aufstellung der Bücher als besonders haptische und augenfällige Dimension inhaltlicher Erschließung zu nutzen, ist naheliegend und entspricht auch unseren Vorstellungen einer idealen Bibliothek.
    Dieses Sachkriterium ist aber abhängig von wirtschaftlichen Vorbedingungen: Eine solche Aufstellung braucht viel Platz, etwa 50 Prozent mehr als die aktuell verwendete Aufstellung nach Format und laufendem Zugang (Numerus currens). Da unsere Bibliothek schon in der aktuellen Aufstellung an ihre Kapazitätsgrenzen stößt, ist eine Umstellung nach einer Systematik momentan daher nicht möglich.

    Öffnungszeiten

    Folgende Maßnahmen sind im Bereich Öffnungszeiten geplant bzw. wurden kürzlich eingeführt:
  • Schon seit Jänner 2018 haben wir in den intensiveren Lernmonaten Jänner und Juni täglich von 9-19 Uhr geöffnet. Das wollen wir nach Maßgabe der personellen Möglichkeiten auch in Zukunft fortsetzen.
  • Damit man vor der ersten Lehrveranstaltung noch Kleinigkeiten erledigen kann, öffnen wir ab Herbst täglich um 8.45 Uhr.
  • Ab dem Wintersemester wird die Bibliothek freitags voraussichtlich von 8.45-17 Uhr geöffnet sein. An vorlesungsfreien Tagen von 10-15 Uhr.

  • Wir dehnen mit diesen Maßnahmen die Öffnungszeiten im Semester auf 45,25 Stunden aus, im Jänner und Juni auf 50. Ziel der Ausweitung ist es, auch BenützerInnen, die Vollzeit beschäftigt sind, im Semester bequemer Möglichkeit zu geben, unsere Bestände zu entlehnen, zurückzugeben oder zu kopieren/scannen.
    Die von der Universitätsbibliothek zusätzlich investierten MitarbeiterInnenstunden entfalten aufgrund der höheren BenützerInnenfrequenz am Nachmittag die höchste Wirkung. Daher ist die Öffnung am Freitag nachmittag gegenüber einer Verlängerung in die Abendstunden hinein prioritär.

    Kopiergeräte und Buchscanner

    Die Bibliothek strebt an, die Kopiergeräte auf solche des ZIDs umzustellen, die mit u:card bezahlt werden können. Da einige Voraussetzungen dafür aber noch nicht erfüllt sind, ist ein sofortiger Umstieg nicht möglich. Seit einigen Wochen hat die Bibliothek zudem einen Buchscanner, den Sie kostenfrei nutzen können.

    Kleidungsablage

    Wie von manchen UmfrageteilnehmerInnen angemerkt wurde, war die Ablagemöglichkeit beim Eingang in den letzten Monaten oft zu voll, seitdem durch die ausgedehnten Öffnungszeiten im Jänner und Juni die BenützerInnenfrequenz stark zugenommen hat.
    Als Gegenmaßnahme werden wir regelmäßig vergessene oder zurückgelassene Gegenstände entfernen und beim Infopult verwahren.
    Wir bitten unserer BenützerInnen zudem, im Falle des längeren Aufenthalts die Garderobenschränke zu benutzen. Das ist nicht nur für Sie übersichtlicher und sorgt für ansprechenderes Entrée, es ist auch diebstahlsicherer.

    Infrastruktur

    Zur kurzfristigen Verbesserung der Infrastruktur im Lesesaal haben wir neue Gleiter an den Stühlen befestigen lassen und die Tischbeine nachgespannt. Zudem werden Möglichkeiten evaluiert, sowohl Tische als auch Lesebeleuchtung in einem der kommenden Budgetjahre zu erneuern. Eine andere Tischaufstellung, wie angeregt wurde, lässt sich nicht verwirklichen, ohne das Sitzplatzangebot einzuschränken. Wir nehmen daher davon Abstand.