RLP+015. Gespräch mit Gertraud Klemm

RLP Logo

Diese Ausgabe weicht etwas vom Üblichen ab oder besser gesagt erweitert das Spektrum dieses Podcasts. Was ändert sich mit dem Plus? Erstens: Das heutige Gespräch führe ich gemeinsam mit Christina Köstner Pemsel, die seit ein paar Monaten die Öffentlichkeitsarbeit der Universitätsbibliothek leitet und die die heutige und hoffentlich auch die zukünftigen RLP+ Episoden mit mir bestreiten wird. Die zweite Neuerung ist, dass wir eine Alumni der Universität Wien zu Gast haben: die Autorin Gertraud Klemm.

Zur Autorin

Gertraud Klemm wurde 1971 in Wien geboren und wuchs in Baden bei Wien auf. Nach dem Studium der Biologie arbeitete sie zunächst als Gutachterin für Trinkwasser-Hygiene beim Wiener Magistrat, bevor sie sich 2006 der Arbeit als freiberufliche Schriftstellerin zuwandte. Seit 2013 hat sie fünf Romane und einen Lyrikband veröffentlicht, darüber hinaus nimmt sie in ihren Erzählungen, Essays und Kommentaren für das österreichische und deutsche Feuilleton regelmäßig zu den Themen Geschlechter(un)gerechtigkeit und Frauenpolitik Stellung.

Für ihr Werk wurden Gertraud Klemm zahlreichen Auszeichnungen und Stipendien zugesprochen, darunter: Lise-Meitner-Literaturpreis 2011, BKS-Publikumspreis beim Ingeborg-Bachmann-Preis 2014, Longlist des Deutschen Buchpreises 2015 (Aberland), Outstanding Artist Award für Literatur 2020, Ernst-Toller-Preis 2021.


Tags: Gertraud Klemm