Historische Sammlung der Fachbereichsbibliothek Wirtschaftswissenschaften und Mathematik

Wie alle mathematischen Institute und viele Gymnasien hatte auch das Mathematische Institut der Universität Wien eine umfangreiche Lehrmittelsammlung: Geometrische Demonstrationsobjekte in größerer Zahl, zahlreiche Schautafeln mit geometrischen Konstruktionen, Kurven etc. und einige logarithmische Rechenschieber verschiedenster Typen für die Durchführung von Übungen, sowie einen großen Demonstrationsrechenschieber. Weiters beinhaltete die Lehrmittelsammlung viele mechanische Rechenmaschinen (Sprossenradmaschinen nach W. T. Odhner, meist Geräte der Marke Brunsviga, zu sehen auf der Homepage der Fachbereichsbibliothek Mathematik) und Präzisionsgeräte für geometrische Messungen, vor allem eine Reihe von Planimetern (Geräte zur mechanischen Bestimmung des Inhalts ebener Flächenstücke) und zwei große Integraphen (Geräte, mit denen mechanisch die Integralkurve zu einer gegebenen Kurve gezeichnet werden kann). Leider ist davon vieles verlorengegangen. Der zunehmende Hang zu gesteigerter Abstraktion im mathematischen Lehrbetrieb, der seinen Höhepunkt in den 1970er Jahren hatte, aber auch die Entwicklung der Computer seit den 1980er Jahren hatten zur Folge, dass alle Schautafeln und der Demonstrationsrechenschieber verschwunden sind, viele kleinere geometrischen Modelle haben jedoch in sonst nicht mehr gebrauchten Vitrinen im Zeichensaal am alten Standort des Instituts in der Strudlhofgasse 4, 1090 Wien überlebt.

Seit Mitte der 1990er Jahre hat die Bibliothek diese Modelle übernommen, darunter ein Fadenmodell eines Drehhyperboloids, einige Holzmodelle (Kegelschnitte, Pseudosphäre, 7-Färbung des Torus) und eine kleine Anzahl von Metallmodellen (Durchdringung dreier Zylinder, Fläche gleicher Breite usw.). Im Zuge der Übersiedlungen sind eine Reihe von geometrischen Präzisions-Messgeräten und -Zeichengeräten (Integraphen, Planimeter und mehrere Typen von Winkelmessern) dazugekommen, sowie viele Rechenschieber und mechanische Rechengeräte, von denen eine Auswahl verschiedener Typen in die Sammlung aufgenommen wurden. Als neueres Objekt hat die Sammlung einen der ersten PCs aus der Zeit um 1980 als Geschenk erhalten. Im Ganzen umfasst die Sammlung heute etwa 50 Objekte.

Fadenmodell eines DrehhyperboloidsKegelschnitteDurchdringung dreier ZylinderPseudosphäre (= Fläche konstanter negativer Krümmung)

Für wissenschaftliche Zwecke ist die Sammlung nach Vereinbarung zugänglich.

Adresse:
Fachbereichsbibliothek Wirtschaftswissenschaften und Mathematik
Oskar-Morgenstern-Platz 1
1090 Wien

Leitung:
Mag.a Andrea Neidhart
Fachbereichsbibliothek Wirtschaftswissenschaften und Mathematik
T: +43-1-4277-16410
eF: +43-1-4277-816410

Links:
Fachbereichsbibliothek Wirtschaftswissenschaften und Mathematik
Fakultät für Mathematik

Kompensations-Polarplanimeter von Gottlieb Coradi, 1913

Fotos: Claudia Feigl