Musikinstrumentensammlung

Die Sammlung von Musikinstrumenten des Instituts für Musikwissenschaft der Universität Wien enthält überwiegend Instrumente aus außereuropäischen Kulturen. Die meisten der rund 130 Objekte wurden dem Institut ab den 1960er Jahren von Forschern, die sie von ihren Reisen mitgebracht hatten, geschenkt. Neben diversen Membranophonen (Trommeln aus China, Persien und Brasilien), Idiophonen (Rasseln aus Kuba, Venezuela und Mosambik) und Blasinstrumenten (Flöten aus China, Venezuela, Uganda und eine taiwanesische Mundorgel) beinhaltet die Sammlung verschiedenste Saiteninstrumente, darunter eine persische Stachelgeige, zwei Röhrenzithern aus Madagaskar und eine Wölbbrettzither aus Korea.

Darüber hinaus sind drei wertvolle historische Instrumente hervorzuheben: ein Clavichord aus dem 19. Jahrhundert, ein Hammerklavier sowie ein wertvoller Bösendorfer-Flügel, der dem damaligen Ordinarius und Gründer des Musikwissenschaftlichen Instituts, Guido Adler, von Ludwig Bösendorfer im Jahre 1899 geschenkt wurde.

Ein Großteil der Sammlung ist in Schaukästen des Instituts untergebracht und kann zu den Institutsöffnungszeiten, sowie gegen Voranmeldung besichtigt werden.

Neugestaltete Ausstellung

Adresse:
Institut für Musikwissenschaft
Campus der Universität Wien
Spitalgasse 2-4, Hof 9
1090 Wien

Leitung:
Ass.-Prof. Mag. Dr. August Schmidhofer
Institut für Musikwissenschaft
Spitalgasse 2-4
1090 Wien

Kontakt:
Monika Karall
Zentralsekretariat des Instituts für Musikwissenschaft
T: +43-1-4277-442 01
F: +43-1-4277-9 442

Link:
Institut für Musikwissenschaft

Bösendorfer-Flügel von Guido Adler

Fotos: Arnold Esper, Benedikt Hager