Sammlung des Instituts für Kultur- und Sozialanthropologie

Die Realiensammlung des Instituts für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien wurde Anfang des 20. Jahrhunderts begründet und enthält über 1.600 Objekte aus Afrika, Amerika, Asien und Ozeanien, wobei neben Waffen, Schmuck, Kunstgegenständen, Musikinstrumenten und Alltagsgegenständen (Werkzeuge, Haushaltsgeräte, Kleidung) auch Ritualobjekte, wie z. B. Masken enthalten sind.

Die Sammlung setzt sich zum größten Teil aus Schenkungen von Privatsammlern und aus Nachlässen ehemaliger Professoren des Instituts zusammen. Von Anfang an wurde sie für den Studien- und Lehrbetrieb verwendet, um die Kulturunterschiede der verschiedenen Völker zu veranschaulichen. Bis auf die Herkunftsregion gab es bis jetzt kaum nähere wissenschaftliche Informationen zu den Objekten. Durch die engagierte Arbeit von Studienassistenten und -assistentinnen und Praktikanten und Praktikantinnen wird diese Forschungslücke nun nach und nach aufgearbeitet und seit Sommer 2005 auch eine Einzelobjektaufnahme in eine institutsübergreifende Datenbank vorgenommen.

Die Sammlung ist im Moment nicht öffentlich zugänglich. Ein Teil der Sammlung ist in einem Raum des Instituts in Vitrinen ausgestellt. Es besteht die Möglichkeit, diese Schausammlung nach vorheriger Terminvereinbarung zu besichtigen.


Adresse:

Institut für Kultur- und Sozialanthropologie
Neues Institutsgebäude (NIG)
Universitätsstraße 7
1010 Wien

Leitung:

ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Hermann Mückler
Institut für Kultur- und Sozialanthropologie
Neues Institutsgebäude (NIG)
Universitätsstraße 7
1010 Wien
T: +43-1-4277-495 08
hermann.mueckler@univie.ac.at

Links:

Objekte des Monats aus dieser Sammlung:

Foto: Claudia Feigl