Benützung

Grundätzliches zur Bibliotheksbenutzung vor Ort - zu Garderobe, Handys, Essen/Trinken etc. - finden Sie im Bibliotheksknigge der Fachbereichsbibliothek.

Die Fachbereichsbibliothek ist eine Freihandbibliothek. Das heißt, dass die Regale frei zugänglich sind, Sie die gewünschten Werke selbst herausnehmen können und im Lesesaal lesen oder, wenn sie entlehnbar sind, zur Entlehnung bringen können.

Entlehnbar - Nicht entlehnbar

Die meisten Bücher der Fachbereichsbibliothek sind entlehnbar. Ältere Bücher (mit einem Erscheinungsdatum vor 100 Jahren und älter) sind grundsätzlich nicht entlehnbar, auch Nachschlagewerke, Handapparate, Werke im Lehrveranstaltungsapparat und in der Präsenzbibliothek sind nicht entlehnbar. Auch Zeitschriften können nicht entlehnt werden.

Entlehnbedingungen

Insgesamt können Sie maximal 30 Bücher entlehnen; die Anzahl Offener Entlehnfälle (Bestellungen, Vormerkungen, Bereitstellungen) liegt bei maximal 10 Stück.

Die Entlehnfrist beträgt 4 Wochen. Vormerkungen auf entlehnte Bücher sind möglich; Verlängerungen können selbsttätig im Online-Katalog durchgeführt werden, wenn sie vor Ablauf der Entlehnfrist getätigt werden.

Erinnerungsschreiben werden eine Woche vor Ablauf der Entlehnfrist per E-Mail an Sie verschickt. Achtung: Auf Erinnerungsschreiben gibt es keine Garantie, bitte überprüfen Sie daher selbst Ihr Benutzerkonto, wann entlehnte Exemplare fällig werden.

Nach Ablauf der Entlehnfrist ergehen im 9-Tage-Rhythmus 3 gebührenpflichtige Mahnungen. Sollte auch die 3. Mahnung keine Rückgabe der Bücher bewirken, wird die betreffende Person im Entlehnverkehr gesperrt und der Rechtsweg zur Einbringung des Buchgutes beschritten. Verlustig gegangene Bücher müssen in jedem Fall vom Entlehner nachgeschafft werden.

Die Bereitstellungsfrist beträgt 7 Tage ab Bereitstellungsdatum.

Sie benötigen für jeden Entlehnvorgang einen gültigen Bibliotheksausweis. Dieser kann an der Fachbereichsbibliothek zu den Entlehnzeiten gelöst werden.