Studiensammlung des Instituts für Urgeschichte und Historische Archäologie

Die Studiensammlung des Instituts für Urgeschichte und Historische Archäologie der Universität Wien geht auf den im Jahre 1900 eingerichteten "Prähistorischen Lehrapparat" zurück, der zum Großteil aus Dubletten und Gipsabgüssen bestand, die das Naturhistorische Museum für Demonstrationszwecke zur Verfügung stellte und später der Universität übereignete. Die Sammlung wurde im April 1912 wesentlich erweitert, als das Unterrichtsministerium die 24.000 Objekte umfassende Privatsammlung des Urgeschichtsforschers Matthäus Much (1832–1909) ankaufte und dieser Bestand drei Jahre später mit dem Prähistorischen Lehrapparat zusammengelegt wurde. Zahlreiche weitere Ankäufe von Privatsammlungen und großzügige Schenkungen ließen die Sammlung auf mittlerweile rund 50.000 Objekte anwachsen, die bereits vollständig inventarisiert sind und seit dem Jahr 2005 nach und nach auch digital erfasst werden.

Schwerpunkte bilden die Fundensembles aus Seeuferstationen (Mondsee), Materialien aus dem alpinen Kupfer- und Salzbergbau (Mitterberg, Kelchalpe, Hallstatt) sowie Funde aus ostösterreichischen Hügelgräbern der Hallstattkultur und umfangreiches Material diverser Zeitstufen aus Stillfried. Fundmaterialien aus den ehemaligen Kronländern sowie Vergleichsfunde aus zahlreichen europäischen und außereuropäischen Ländern ergänzen die Sammlung.

Ein Teil der Studiensammlung ist in Schaukästen ausgestellt und kann für wissenschaftliche Zwecke nach vorheriger Terminvereinbarung besichtigt werden.

Adresse:

Institut für Urgeschichte und Historische Archäologie
Franz-Klein-Gasse 1
1190 Wien

Leitung:

Ass.-Prof. Mag. Dr. Alois Stuppner
Institut für Urgeschichte und Historische Archäologie
Franz-Klein-Gasse 1
1190 Wien
T: +43-1-4277-404 55
alois.stuppner@univie.ac.at

Kontakt:

Studiensammlung des Instituts für Urgeschichte und Historische Archäologie
Franz-Klein-Gasse 1, 3. Stock
1190 Wien
ufg.sammlung@univie.ac.at

Links:

Objekte des Monats aus dieser Sammlung:

Literatur zur Sammlung:

STUPPNER, Alois; REITER, Violetta : Die Studiensammlung des Instituts für Ur- und Frühgeschichte. Digitalisierung 2005–2009. In: Archäologische Universitätsmuseen und -sammlungen im Spannungsfeld von Forschung, Lehre und Öffentlichkeit ; Florian M. Müller (Hg.), Wien [u.a.], 2013. S. 529-542. Exemplare im Bestand der UB Wien

STUPPNER, Alois: Zeitlich weit entfernt und doch zum Greifen nahe: Objekte der Studiensammlung am Institut für Ur- und Frühgeschichte. In: Gelehrte Objekte? - Wege zum Wissen : aus den Sammlungen der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien ; Österreichisches Museum für Volkskunde, Wien [11. April - 27. Oktober 2013 ; Ausstellung]. Wien, Löcker, 2013. S. 202–221. Exemplare im Bestand der UB Wien

REITER, Violetta; STUPPNER, Alois: Studiensammlung des Instituts für Ur- und Frühgeschichte. In: Schaukästen der Wissenschaft. Die Sammlungen an der Universität Wien. Feigl, Claudia (Hg.). Wien, Böhlau Verlag, 2012. S. 185–187. Exemplare im Bestand der UB Wien, dieser Beitrag als elektronischer Text .
===

Felgenhauer, Fritz : Zur Geschichte des Faches »Urgeschichte« an der Universität Wien. In : Studien zur Geschichte der Universität Wien, Band 3. Graz/Köln 1965, S. 7–27.

Jakubovitsch, Hermann : Die Forschungsgeschichte des Faches Urund Frühgeschichte der Universität Wien und Innsbruck im Überblick. Mit einem Beitrag zur Forschungsgeschichte des Burgenlandes. Dissertation, Universität Wien 1993.

Menghin, Oswald : Die Neuaufstellung der Sammlung Much. In: Urania Wochenschrift für Volksbildung, Heft 37 (1913), S. 601–605.

Fotografin: Claudia Feigl