Buchpräsentation: Neue Beiträge zur Kinder- und Jugendliteraturforschung

Titelseite aus: Kindergarderobe. Illustrirte Monatsschrift mit Zuschneidebogen zur Selbstanfertigung der Kinderbekleidung und Zeitschrift zur handarbeitl. Beschäftigung und Unterhaltung der „Kleinen“. Ausgabe für Österreich-Ungarn 5.1898,7. © Edition Praesens

Titelseite aus: Kindergarderobe. Illustrirte Monatsschrift mit Zuschneidebogen zur Selbstanfertigung der Kinderbekleidung und Zeitschrift zur handarbeitl. Beschäftigung und Unterhaltung der „Kleinen“. Ausgabe für Österreich-Ungarn 5.1898,7
© Edition Praesens

Buchpräsentation: Neue Beiträge zur Kinder- und Jugendliteraturforschung

Montag, 2. Mai 2022, 18.30 Uhr, FB Germanistik, Nederlandistik und Skandinavistik

Am Montag, 2.5., 18:30 Uhr, findet in der Fachbereichsbibliothek für Germanistik, Nederlandistik und Skandinavistik die Präsentation der Bücher Kinderliteratur als kulturelles Gedächtnis sowie Kindheitsgenealogien. Literatur und Kindheit im "Jahrhundert des Kindes" in Österreich statt.


Programm

Begrüßung

Peter Ernst | Stv. Vorstand des Instituts für Germanistik, Universität Wien


Buchpräsentation und Lesung

Susanne Blumesberger | Herausgeberin, Vorsitzende der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung

Murray G. Hall | Germanist mit Schwerpunkt Verlags- und Buchhandelsgeschichte

Wynfrid Kriegleder | Herausgeber, Institut für Germanistik, Universität Wien

Gunda Mairbäurl | Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung

Kathrin Pokorny-Nagel | Leiterin der Bibliothek und Kunstblättersammlung – Archiv, Museum für angewandte Kunst

Ernst Seibert | Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung


Zu den Büchern

Kinderliteratur als kulturelles Gedächtnis

Susanne Blumesberger – Wynfried Kriegleder – Ernst Seibert (Hrsgg.), Kinderliteratur als kulturelles Gedächtnis. Beiträge zur historischen Schulbuch-, Kinder- und Jugendliteraturforschung II, Veröffentlichungen der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung 18 (Wien: Praesens, 2021)

Die Bedeutung des Genres Kinder- und Jugendliteratur in früheren Generationen und Jahrhunderten ist heute weithin in Vergessenheit geraten. Das Buch war fast das ausschließliche Medium für Bildung an sich und insbesondere für die Bildung von Kindern und Jugendlichen. Die hochqualitativen Illustrationen faszinieren bis heute. Der vorliegende Sammelband mit überwiegendem Österreich-Bezug ist weitgehend chronologisch aufgebaut, die Beiträge umspannen die Jahre 1890 bis 1960 und fokussieren zumeist Autorinnen und Autoren, haben aber auch Illustrationen, Verlage und Zeitschriften im Blick.


Kindheitsgenealogien

Ernst Seibert, Kindheitsgenealogien. Literatur und Kindheit im "Jahrhundert des Kindes" in Österreich (Wien: Praesens, 2022)

Kinder- und Jugendliteratur wird, auch aus theoretischer Perspektive, derzeit fast ausschließlich als Gegenwartsliteratur behandelt. Doch bereits bei der Kanon-Diskussion stellt sich die Frage, welche älteren Werken noch im Gespräch bleiben sollen. Kinderbuch-Klassiker auch österreichischer Provenienz lassen erkennen, dass die allgemeine Literaturgeschichte von faszinierenden Kindheits- und Jugend-Vorstellungen begleitet wird. Das vorliegende Buch macht die Vielzahl solcher Beobachtungen mit Konzentration auf das 20. Jahrhundert erkennbar und präsentiert ein wenig beachtetes, vielfach aber erstaunliches Quellenmaterial in größeren stoff- und motivgeschichtlichen Zusammenhängen. Im ersten Teil erfolgt dies in Jahrzehnten-Übersichten, im zweiten in Einzelstudien zu den wichtigsten Werken und ihren Autorinnen und Autoren.



Zu den Herausgeber*innen/Autor*innen

Susanne Blumesberger | geb. 1969, Leitung der Abteilung PHAIDRA an der Universitätsbibliothek Wien, Vorsitzende der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung, Lehrbeauftragte am Institut für Germanistik der Universität Wien

Wynfrid Kriegleder | geb. 1958, a. o. Univ.-Prof. am Institut für Germanistik der Universität Wien. Promotion in Wien 1985, Habilitation ebd. 1997. Lehr- und Forschungstätigkeit am Berea College (Kentucky, USA), der Duke University, der Yale University, der University of Kansas

Ernst Seibert | geb. 1946, Begründer der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung und der Fachzeitschrift "libri liberorum" (1999). 2005 Habilitation an der Universität Wien. Bis 2019 Dozent am Institut für Germanistik der Universität Wien



Universität Wien